Paraffinbad

Für mehr Wohlbefinden vor dem Nageldesign – Das Paraffinbad für die Hände:

Im Bereich der Handpflege bewirkt ein Paraffinbad ein ausgesprochenes Wohgefühl. Paraffin ist verflüssigtes Wachs und besitzt die besonderen Eigenschaften, die Haut zu glätten, zu beleben und sie weicher zu machen. Das Erscheinungsbild der Hände wird durch ein Paraffinbad besonders verbessert.



Das Paraffinbad in der Handpflege:

Gepflegte Hände durch Paraffinbäder

Paraffinbäder helfen dabei, den Händen ein schönes, gepflegtes Erscheinungsbild zu geben.

Gerade trockene Haut erfährt durch ein Paraffinbad wohltuende Pflege – auch wird die Durchblutung angeregt, was wiederum die Regenerierung der strapazierten Haut fördert. Schon nach erstmaliger Anwendung spüren die Klientinnen die angenehme und entspannende Wirkung, die noch mehrere Tage anhält.

In der Handpflege spielt die Anwendung eines Paraffinbades eine wichtige Rolle. Die Hände werden solange in das Paraffinbad getaucht, bis sich eine dünne Schicht aus Wachs auf die Haut gelegt hat.

Die Temperatur des Handbades sollte angenehm warm sein. Um die Durchblutung anzuregen, wird den Händen nach einer Dauer des Handbades von etwa fünfzehn Minuten eine Umhüllung, beispielsweise in Form einer Folie, übergestreift. Dadurch wird eine Art Schwitzkur angeregt, die die Hautporen öffnet und den Durchblutungsprozess in Gang bringt.

Das Paraffinbad hilft bei trockener oder angegriffener Haut:

Besonders für trockene oder angegriffene Haut während der Wintermonate zeigt sich ein Paraffinbad als äußerst wohltuend. Im kosmetischen Bereich sind die Vorteile des Paraffinbades deshalb so überzeugend, weil die Effekte mit kaum einer anderen Pflegemaßnahme erreicht werden können.